Letztes Feedback

Meta





 

Alles im Fluss

Kennt ihr das auch, wenn alles im Fluss ist, sich das Leben einordnet wie in einem Zahnradgehäuse?

Mir geht es gerade so. Ich habe in den letzten 2 Monaten einige Entscheidungen getroffen und auch danach gehandelt und jetzt fügt sich alles zusammen. Auf einmal fühlt es sich an, dass mein Leben und meine Entwicklung mit einem Raketenantrieb versehen wurde. Und das nur, weil ich endlich aufgehört habe gegen die Wellen zu kämpfen. 

Ein Beispiel:

Ich habe es endlich aufgegeben, nach einer beruflichen Karriere zu streben, die mir von der Gesellschaft suggeriert wird. Ich liebe meinen Job und bin sehr gut darin. Also habe ich angefangen, ich nach gleichrangigen Stellen umzuschauen. Und nun wird nächstes Jahr eine Stelle als Gruppenleiter in meiner Abteilung frei und meine Chefin hat signalisiert, dass sie mich favourisiert. Wow. 

Dann zeichne ich aus Leidenschaft gerne, habe aber die letzten Jahre dies sehr vernachlässigt und auch keine richtige Ausbildung in diesem Bereich. Ich habe mich daher entschlossen mich bei einer Zeichenschule zu bewerben und was soll ich sagen, heute habe ich erfahren, dass ich aufgenommen wurde, der Kurs aber nicht im Januar, sondern erst im April beginnt. 

Das ist aber für mich inzwischen von Vorteil, da ich mich kurzfristig entschieden habe, umzuziehen, und zwar im ersten Quartal 2012. Ich habe auch jemanden sofort gefunden, der darauf spezialisiert ist, mir meine Traumwohnung auf dem Wohnungsmarkt zu suchen und meine Bank hat mir schon jetzt signalisiert, dass eine Finanzierung kein Problem darstellen wird. 

Und es fühlt sich alles so richtig an. 

Ich glaube der Schlüssel dazu ist, dass ich Entscheidungen getroffen habe, die nicht dazu da waren, andere zu beeindrucken oder anderen zu gefallen. Es ging darum, mir etwas gutes zu tun und ehrlich mit mir selbst zu sein. Der zweite Schritt war dann, diese Entscheidungen auch umzusetzen. Viele vergessen das gerne. Sie wissen zwar, was sie wollen, haben aber zu viel Angst, den ersten Schritt zu gehen. Das müssen sie aber garnicht. Es ist nämlich ziemlich befreiend und das Universum entlohnt einen mehr als man glaubt.

Die letzten zwei Monate waren jedenfalls für mich unglaublich und ich kann es garnicht erwarten zu sehen, was die Zukunft bereit hält.

In diesem Sinne eine gute Nacht

Euer Koji

24.11.11 18:18

Letzte Einträge: Holz im Sand, Mut man selbst zu sein, Worte können sehr verletzen, Entrümpel dein Leben

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL